PLANTER'S PUNCH

PLANTER'S PUNCH

16,75 €

Preise inkl. 19 % USt. & zzgl. Versandkosten | 23,93 € pro Liter | Sofort lieferbar

Planter's Punch Cocktail Fertigmix, Premix 28%vol für 17 leckere Mixgetränke

Klassischer Rum-Cocktail für Kenner: mit kraftvollem Aroma durch Jamaika Rum, vollmundig und fruchtig mit Grenadine, Angostura, Zitrone und Orange. Der Inhalt einer 0,7 Liter Flasche Planter's Punch fertig gemixt mit Orangensaft und Eis ergibt 17 vollmundige Drinks.


Lieferumfang:

Flasche 0,7 Liter Planter's Punch Premix für 17 Cocktails à 200 ml

17 Cocktails Planter's Punch fertig gemixt je Flasche



Planter's Punch Rezept - so einfach geht's:

Planter's Punch Zubereitung - Dosierung  
4 cl Planter's Punch Cocktail Premix
12cl Orangensaft
4-5 Eiswürfel oder die entsprechende Menge crushed Ice schütteln oder rühren und in ein mit zwei oder drei Eiswürfeln befülltes Cocktailglas geben.
 

Deko: Drinks etwa mit 1/4 Orangen- oder einer Zitronenscheibe servieren.
Saft: Bitte verwenden Sie einen hochwertigen Saft mit 100% Fruchtanteil.
Haltbarkeit: praktisch unbegrenzt, das gilt auch für geöffnete Flaschen.
Enthält: Fruchtsaft 20% aromatisiert, Jamaika Rum 10%, natürliches Zitronenaroma, Angostura, Grenadine-Aroma. Mit Farbstoff. 28%vol Alkohol.


Das Mix Rezept finden Sie auch auf dem Rücketikett
Planter's Punch Cocktail Zubereitung - Mixanleitung



Darf man das wörtlich nehmen?

Planter's Punch = des Pflanzers Faustschlag

Bei dieser Zweideutigkeit darf man schon schmunzeln. Denn genau das heißt "Planter’s Punch", wenn man es wörtlich ins Deutsche übersetzt. 'Punch' steht im Englischen für 'Punsch' aber genauso auch für 'Schlag'. Ein guter Boxer hat ihn eben, den Punch. Mehr als nur ein Körnchen Wahrheit steckt wohl drin, denn möglicherweise hat es den einen oder anderen wackeren Plantagenmann auch schonmal umgehauen, wenn der Drink etwas zu rumlastig geraten war ... Tatsache aber ist: Ein Planter’s Punch ist kein Punsch wie es der Name nahe legt, sondern ein Cocktail. Und er erinnert an die Plantagenbesitzer im Süden der Vereinigten Staaten. Während ältere Rezepte nur Zitronensaft vorschreiben, gibt es neuere mit Ananas-, Grapefruit- und Orangensaft. Ein wichtiger Bestandteil waren Früchte der Saison, die in kleinen Mengen hinzu gegeben wurden. Heute werden Früchte eher als Garnitur verwendet. Auch findet man im klassischen Rezept nur weißen Rum, während in jüngeren dieser oft durch gleiche Teile von braunem und weißem Rum ersetzt wird. Seine typische Farbe verdankt dieser überaus schmackhafte Drink übrigens der Grenadine.



Flying Bird Cocktails Logo mehr leckere Flyingbird Cocktails:

        

 

 

 

 

 


nach oben
x

Anmelden

Neues Konto erstellen oder Passwort vergessen?